Die Inseln der Lagune: Murano, Burano und Torcello

Murano, Burano und Torcello sind die Perlen der Lagune. Entdecken Sie auf einer Rundfahrt den Charme der Laguneninseln zwischen Kunst, Natur und antiken Traditionen.
Die Haltestelle für die Abfahrt zur Inselrundfahrt Murano, Burano und Torcello ist das Terminal Tronchetto (mögliche Abfahrt auch von Punta Sabbioni, dem Hafen von Venedig oder dem Markusplatz), wo die Fahrgäste vom Personal in Empfang genommen werden, das beim Einsteigen behilflich ist.

Erste Etappe ist die Insel Murano, weltberühmt für ihre Glasbläserkunst. Hier kann die Gruppe eine Glashütte besichtigen und sich direkt ein Bild von der Glasverarbeitung machen.
Für den Halt auf Murano sind ca. 40 Minuten vorgesehen. Von Murano aus geht es weiter nach Burano.
Die Insel Burano ist ein kleines und lebendiges Fischerdorf. Die für Burano typischen bunten Häuser, die Wäsche, die im Wind flattert, und die Boote, die in den Kanälen vertäut sind, vermitteln sofort einen Eindruck von der heiteren und malerischen Atmosphäre dieser kleinen Insel.
Burano ist vor allem wegen der Fertigung von Spitzen und das Spitzenklöppeln bekannt, eine antike Handwerkskunst, der auch das Spitzenmuseum auf der Insel gewidmet ist.
Die handgefertigten Spitzen von Burano sind sehr kostbar und der so genannte "Luftstich" war im 16. Jh. hoch geschätzt und sehr gefragt.
Auf der Insel kann eine Werkstatt besichtigt werden, in der Spitzen angefertigt werden, und die bunten Geschäfte in den Gassen bieten zahlreiche Möglichkeiten für den Kauf von Souvenirs.
Auch hier ist ein Halt von ca. 40 Minuten vorgesehen.

Weiter geht es nach Torcello, der ältesten Ansiedlung in der Lagune. Die römische Bevölkerung aus dem Venetischen Hinterland flüchtete vor den Hunnen und Langobarden und fand Zuflucht auf der Laguneninsel Torcello.
Im Jahr 638 versetzte der Bischof Altino den Bischofssitz auf die Insel, die damals eine große wirtschaftliche und gesellschaftliche Blüte erlebte.
Ganz anders sieht die Insel heute aus. Torcello ist fast völlig verlassen und bezaubert durch seine ländliche und stille Atmosphäre.
Die Basilika Santa Maria Assunta ist die antikste Kirche der Lagune, in der kostbare Marmordekorationen und byzantinische Mosaiken erhalten geblieben sind.
Vom Glockenturm der Basilika aus hat man einen wundervollen Blick auf die Lagune.
In den Palazzotti del Consiglio und im Archiv ist das Museo dell’Estuario untergebracht, in dem es auch eine sehr interessante Abteilung für Mittelalterliche Archäologie gibt. Torcello selbst gilt als eines der bedeutendsten italienischen Zentren für mittelalterliche Archäologie.
Wer sich für Kuriositäten interessiert, sollte über die Teufelsbrücke gehen. Ihren Namen verdankt sie der Legende, die davon berichtet, dass sich der Teufel hier an jedem Heiligabend in Form einer schwarzen Katze präsentiert.
Auch für die Besichtigung von Torcello ist ein Halt von ca. 40 Minuten vorgesehen.
Anschließend geht es zurück zum Ausgangspunkt.